Limits in Tai-Pan Realtime

   

Limits dienen der Kursüberwachung von Wertpapieren. In Tai-Pan Realtime gibt es zahlreiche Möglichkeiten Limits zu setzen und zu überwachen. Verwenden Sie die Limits, um Kursbewegungen im Auge zu behalten, oder um Ihre Gewinne im Depot zu maximieren bzw. die Verluste zu begrenzen. Mehrere Benachrichtigungssysteme ermöglichen das Überwachen der Limits auch wenn Sie nicht Tai-Pan Realtime aktuell nutzen. Auch während der Arbeit brauchen Sie die Limits nicht im Blickfeld haben. Soundausgaben und individuelle Ereignisse übernehmen diesen Teil für Sie.

 

Überwachung von Limits

Eingetragene Limits werden von dem Kursdatenserver überwacht. Tai-Pan Realtime muss demnach also nicht online sein. So werden in Echtzeit die Limits überprüft und die Ereignisse weitergegeben. Wenn Tai-Pan Realtime zum Zeitpunkt des Erreichens eines Limits nicht online ist, werden diese Ereignisse gespeichert und bei der nächsten Anmeldung ist der Status in Tai-Pan Realtime sichtbar.

Sie können sich auch per E-Mail oder SMS (optional per SMS-Limit-Control) über das Erreichen eines Limits informieren lassen. Der Kursdatenserver schickt Ihnen sofort eine E-Mail oder SMS (optional per SMS-Limit-Control) zu. So können Sie auch die Limits überwachen, wenn Sie gerade nicht die Möglichkeit haben Tai-Pan Realtime zu verwenden.


Statische und dynamische Limits definieren und verändern

Es gibt zwei Limitarten in Tai-Pan Realtime. Statische und dynamische Limits. Die gebräuchlichste Variante sind sicherlich die statischen Limits, bei denen zu einem bestimmten Kurswert ein Limit gesetzt wird. Diese Limits können in Tai-Pan Realtime auf mehrere Arten gesetzt werden:

  • Eingabe eines Limitwertes in der Limitverwaltung
  • Eingabe eines Limitwertes mit dem Quick-Limit-Dialog
  • Einzeichnen von Horizontalen Linien im Chart und Umwandlung in ein Limit

 

Die dynamischen Limits bieten sehr viel weitere Möglichkeiten der Kursüberwachung. Dynamische Limits ändern Ihren eigenen Limitwert bei einem bestimmten Ereignis. Folgende Ereignisse gelten für dynamische Limits:

  • Eine Trendlinie wird in eine Überwachungslinie umgewandelt. Diese Überwachungslinie ist vom Prinzip her ein dynamisches Limit, da bei jedem neuen Kurstick der Linienwert (Widerstandslinie oder -wert) neu berechnet wird. Dadurch ändert sich das Limit. Wird die Überwachungslinie geschnitten (von oben nach unten oder unten nach oben, je nach Definition) erfolgen die normalen Limitbenachrichtigungen wie für alle anderen Limits auch.
  • Ein Kurslimit wird mit speziellen Eigenschaften belegt. So ist es z.B. möglich einem Stop-Limit folgende Eigenschaften zu geben, damit der Limitwert automatisch angepasst wird.
    • Eigenschaft "dynamisch" aktivieren
    • den Maximalabstand zum Bezahltkurs auf 0,20€ setzen
    • bei Erreichen des Stop-Limits das Limit deaktivieren

 

Durch diese Eigenschaften erhalten Sie ein Stop-Limit, welches bei steigendem Kurswert automatisch weiter nach oben gesetzt wird, nämlich Neuer Limitwert = Kurswert - Maximalabstand. Dadurch wird das Limit sozusagen "nachgezogen". Fällt der Kurs, so bleibt das Limit am aktuellen Limitwert stehen. Wird das Stop-Limit erreicht, wird das Limit deaktiviert und Sie erhalten eine Limitbenachrichtigung über das Erreichen des Limits.


Limitereignisse für alle Limits

Anhand des Beispiels aus dem vorigen Abschnitt lässt sich erkennen, dass die Limitverwaltung und die zugehörigen Ereignisse zu einem Limit viele Möglichkeiten geben die Wertpapiere effektiv zu überwachen und eigene Trading-Strategien in die Tat umzusetzen. Folgende Ereignisse können für die Limits definiert werden:

   
  • Eigenschaften von Limits
    • Maximalabstand in € oder % zum Kurswert
    • Limits können auf Bezahlt-, Brief- oder Geldkurse definiert werden (so können Emittentenkurse überwacht werden)
    • Jedes Limit kann mit einem individuellem Text (20 Zeichen) belegt werden, welcher bei der Limitbenachrichtigung mit angegeben wird. Diese Texte werden auch im Chart angezeigt, wenn der Mauscursor über einem Limit verweilt.

  • Ereignisse bei Erreichen eines Limits
    • Sie können eine "lokale Aktion" definieren, welche auch als Vorlagen gespeichert werden. Diese "lokale Aktion" kann eine Soundausgabe, ein Ton über den PC-Speaker oder das Ausführen eines externen Programms mit Übergabeparametern sein.
    • Limit deaktivieren.
    • Limit löschen.
    • Limit neu setzen, wobei auch hier ein absoluter oder relativer Wert angegeben werden kann
   

Limitverwaltung und Limitlisten

Limits werden in Tai-Pan Realtime zu einem Symbol eingetragen. Dadurch lässt es sich erreichen, dass die Limits zu einem Symbol an allen stellen im Programm verfügbar sind und zur Anzeige gebracht werden können. Um die Limits übersichtlich zu verwalten stehen zwei Hilfsmittel zur Verfügung. Die Limitverwaltung ermöglich das editieren aller Limits zu einem Symbol und die Limitlisten geben eine Auflistung aller Limits zu einem oder mehreren Symbol(en).

 

 

In der Limitverwaltung können Limitwerte und alle unterschiedlichen Limitereignisse definiert werden. Hier findet sich auch eine optische Trennung zwischen den Überwachungslinien und den "normalen" Stop-Ziel-Limits.

Die Limitlisten beinhalten eine Auflistung aller Limits zu den Symbolen, die in einer Limitliste eingetragen sind. Es ist eine allgemeine Limitliste vorhanden, die grundsätzlich alle vorhandenen Limits anzeigt, es können jedoch neue Limitlisten angelegt werden, denen individuelle Symbole zugewiesen werden können. Diese Listen zeigen dann nur noch die Limits zu den Symbolen an, die der Liste zugewiesen wurden.

   

Wert und/oder Status eines Limits ändern

Limits können in den Limitlisten, der Limitverwaltung und im Chart verändert werden. Über die Limitlisten können Limits schnell aktiviert oder deaktiviert werden. Mit der Limitverwaltung können exaktere Einstellungen zu einem Limit unternommen werden. Hier werden Verhaltensweisen des Limits, Werte und Ereignisse definiert. Im Chart werden die vorhandenen Limits zu einem Symbol durch Linien dargestellt. Die Farbeinstellungen dieser Linien können individuell eingestellt werden, damit diese sich von den anderen Linien unterscheiden. Die Limits im Chart geben über einen Tooltip Auskunft über die Art des Limits, den Kurswert und den Status.

Diese Werte können auch im Chart verändert werden. Über das Kontextmenü lassen sich die Werte editieren, Limits löschen oder aktivieren/deaktivieren. Durch Bewegen einer Linie mit der Maus lässt sich ebenfalls das Limit verändern.

 

Limitereignisse von Limits auswerten

Wenn ein Limit erreicht wurde gibt es mehrere Möglichkeiten diese Ereignisse auszuwerten. In den Limitlisten werden erreichte Limits mit entsprechenden Symbolen markiert. Zusätzlich wird das für das Limit definierte Ereignis ausgelöst. Hierbei kann es sich um Soundnachrichten oder einen Aufruf eines externen Programms handeln.

Im Newsfenster erscheint eine Limitbenachrichtigung über das erreichte Limit mit Angaben des Wertpapiers, des Limits und einem optionalen Limittext. Diese Meldung wird Ihnen auch per E-Mail zugeschickt (wenn eine E-Mail Adresse in den Optionen eingetragen ist). Optional werden Sie auch per SMS über ein Limit benachrichtigt.

Im Chart erkennen Sie erreichte Limits am neuen Status eines Limits. Dies hängt von der Definition des Limitereignisses ab. Ein deaktiviertes Limit wird in einer gesonderten Farbe dargestellt. Möglicherweise ist das Limit reaktiviert worden, wodurch es automatisch einen neuen Wert zugewiesen bekommen hat. Die Newsmeldungen geben hierüber jedoch Aufschluss.

 
Unternehmen     |    Impressum     |     AGB     |     Sitemap    |     Datenschutz